Frankfurter Kunstverein e.V.         
kontakt     ausstellung     verein      infos     impressum     Datenschutz     links
kontakt     aktuell      vorschau     special     2023     archiv

Ausstellung im Rahmen des Projektes "Regenerativverfahren"

16.03. - 06.04.2023
Di - Fr, 14 -17 Uhr,
Galerie B, Haus der Künste, Lindenstr. 4
Frankfurter Kunstverein e.V.

Steffen Blunk & Claudia Borowsky
»Leib und Leben«
Malerei und Plastik

Finissage am 06.04.2023 um 19:30 Uhr

Komm und schau doch mal rein:

 


Steffen Blunk und Claudia Borowsky

sind ab Donnerstag, dem 16. März, in der "Galerie B"tätig. "Leib und Leben" ist die Überschrift.
Unter Leib verstehen wir gemeinhin mehr als den biologischen Begriff des lebendigen Körpers, vielmehr die Verbindung von Körper und Seele. Philosophisch betrachtet ist der Leib ein selbstreferenzieller, also ein sich seiner selbst bewusster Körper.

Werkstattfotos von Jan Rudow
Bitte Bilder anklicken, um sie im Originalformat anzuschauen !

Claudia Borowsky und Steffen Blunk betrachten das Thema von völlig gegensätzlichen Standpunkten, die ihre Berührungspunkte in dem ewigen Kreislauf von Leben und Tod finden.
Die Wortbeziehung "Leib und Leben" ist seit dem 16. Jahrhundert ein gängiger Rechtsbegriff, etwa in "Gefahr für Leib und Leben". Wahrscheinlich lässt sich Leib von dem altger-manischen Wort "leiba" ableiten. Das wiederum heißt nichts anderes als genau das: "Leben".

Claudia Borowsky, geboren 1977 in Peine, Niedersachsen, studierte Heilpädagogik und Bildhauerei und lebt in Freiburg / Breisgau,
Claudia Borowsky arbeitet mit Teig und teigähnlichen Materialien aus denen sich Leiber formen. lassen, sie experimentiert mit schweren Massen wie Beton, füllt diese in Nylonstrumpfhosen, verdreht sie und setzt sie der Schwerkraft aus. Ihre Plastiken können wie Frühformen des Organischen gelesen werden. Der Leib sucht und findet hier seine Lebensquelle. Auf diese Weise thematisiert sie das menschliche Leben vor allem in seiner Zartheit und Verletzlichkeit.

Steffen Blunk ist 1967 in Nürnberg geboren, er studierte Journalistik und Philosophie und an der AkademieMalerei in Berlin. Er lebt und arbeitet in Berlin und Wriezen (Villa Blunk).
Steffen Blunk widmet sich der Gefahr für Leib und Leben, der Versehrtheit, dem Sterben.
In unserem Projekt nähert er sich seiner eigenen Familiengeschichte an, indem er dem Seemannstod seines Großvaters bildkünstlerisch mittels Bleistiftzeichnungen, Ölbildern und Originaldokumenten nachstellt. Trotz ihrer Gegensätzlichkeit verweben sich die Werke Claudia Borowskys und Steffen Blunks miteinander, wollen den Betrachter provozieren, sich selbst zu den Thema von Leben und Tod zu positionieren.

Wie immer bei Arbeitsaufenthalten von Künstlern in der "Galerie B" lebt der bildkünstlerische Prozess besonders von der Resonanz unserer Besucher.
d e s h a l b

*** Es lohnt sich ***