Frankfurter Kunstverein e.V.
kontakt     ausstellung     verein      infos     impressum     links
kontakt     aktuell     vorschau     special     2017     archiv

Ausstellung im Rahmen des Projektes "Frankfurter Gesichter II"

16.11. – 14.12.17
Di - Fr, 14 -18 Uhr,
Galerie B, Haus der Künste, Lindenstr. 4
Frankfurter Kunstverein e.V.

Manfred Neumann
„Frankfurter Gesichter II“
(Kollegen, Freunde, Bekannte)

Malerei und Grafik

 


Vernissage am 16.11.2017 um 19:30 Uhr

Am Donnerstag, 16.11.2017, wird in der Galerie B, Lindenstraße 4, um 19:30 Uhr, eine neue Ausstellung mit einer Vernissage in der Projektreihe „Frankfurter Gesichter“ eröffnet.
Manfred Neumann zeigt in der Galerie B, Teil II eines 3 – teiligen Porträt-Zyklus´ als Rückschau auf sein Gesamtwerk. „Frankfurter Gesichter II“, so der Titel der Präsentation, zeigt Porträts von Kollegen, Freunden und Bekannten des Künstlers.
Die Teil I wurde bereits vor einiger Zeit in der Spectrum Galerie gezeigt: neben einigen Selbstporträts waren fast ausschließlich Familienmitgliederporträts zu sehen. Teil III der Ausstellung wird zu seinem 80. Geburtstag, 2018, im Museum Viadrina unter dem Titel „Herausragende Persönlichkeiten – Auftragswerke“ präsentiert.

1938 in Gross Weissensee (Ostpreußen) geboren, absolvierte Manfred Neumann zunächst eine Malerlehre. Gleich anschließend folgte ein 3-jähriges Studium an der Fachschule für angewandte Kunst in Heiligendamm und von 1959–1964 ein Studium an der Hochschule für bildende Künste in Dresden. Seit 1966 arbeitet Manfred Neumann freiberuflich. Er war Mitglied des VBK der DDR, erhielt 1978 den Heinrich-von-Kleist-Kunstpreis des Rates des Bezirkes Frankfurt (Oder) und war von 1990–1997 Mitglied des Brandenburgischen Verbandes Bildender Künstler.
Als Maler und Zeichner in der Region Berlin-Brandenburg widmet sich Manfred Neumann verschiedenen Genres: Porträts, Landschaften, Aktdarstellungen, Stillleben, Replikas und freie Kompositionen sind dabei seine wichtigsten Themengebiete. Hier finden verschiedene Techniken, wie Primamalerei oder Lasurmalerei in Öl und Acryl, Collagen und Assemblagen ihre Anwendung. In der Zeichentechnik bestimmt der Umgang mit Bleistift, Kohle, Kreide sowie Rötel (mit Weißhöhungen) seine Werke.
Seine Karriere als Künstler hat er in den vergangenen sechs Jahrzehnten fast vollständig dem Porträt gewidmet. Über 300 Zeichnungen und Gemälde seiner Mitmenschen sind in dieser Zeit entstanden.
Manfred Neumann wird während der Öffnungszeiten der Galerie, Dienstag bis freitags, 14 bis 18 Uhr, an einigen, noch zu benennenden, Tagen im „Offenen Atelier“ anwesend sein und den Besuchern für Gespräche gerne zur Verfügung stehen.
Am Donnerstag, den 16.11.2017, wird die Ausstellung mit einer Vernissage in den Galerieräumen, ab 19:30 Uhr, eröffnet und ist bis Donnerstag, 14.12.2017, in der Lindenstraße 4, zu sehen.

 

Fotos bitte zum Öffnen einzeln anklicken!