Frankfurter Kunstverein e.V.         
kontakt     ausstellung     verein      infos     impressum     Datenschutz     links
kontakt     aktuell      vorschau     special     2022     archiv

Ausstellung im Rahmen des Projektes "Regenerativverfahren"

29.09. - 27.10.2022
Di - Fr, 14 -17 Uhr,
Galerie B, Haus der Künste, Lindenstr. 4
Frankfurter Kunstverein e.V.

Tandel Rander / Miha Kosovel / Michael Kurzwelly
» Mixed Media «
auch "Labyrinth" - Festival

Finissage am 27.10.2022 um 19:30 Uhr

   

Transbordering Laboratory (grenzüberschreitendes Labor)

Ab Donnerstag, dem 29. September,
verwandelt sich die "Galerie B" im Frankfurter Kunstverein e. V. in ein Labor für künstlerische Grenzforschung. Dazu haben sich 3 Künstler, Tanel Rander aus der estnisch-lettischen Grenzstadt Valga/Valka, Miha Kosovel aus der Grenzstadt Nova Gorica/Gorizia (Slowenien/Italien) und Michael Kurzwelly aus Frankfurt (Oder)/Slubice verabredet. Transbordering Laboratory (grenzüberschreitendes Labor) ist eine Forschungsarbeit über und zwischen europäischen Städten, die durch Grenzen geteilt sind. Ihr Ziel ist es, die Idee der Bildung neuer Realitäten in solchen Städten und Gebieten zu erkunden und ihre aktiven Grenzgänger miteinander zu vernetzen. Als Teil der Forschung führten sie Studienbesuche in verschiedenen geteilten Städten durch, um Aktivisten, Wissenschaftler, Künstler und andere zu treffen, Vorträge und Diskussionen zu halten, Interviews zu führen und künstlerische Dokumentationen zu erstellen.
Während ihres Aufenthaltes in der Galerie B entwickeln sie eine gemeinsame multimediale Installation, die später als Wanderausstellung in anderen europäischen Doppelstädten gezeigt werden soll.
Auch die Besucher können sich aktiv mit ihren Erfahrungen und Ideen beteiligen. Alle 3 Künstler sind mit ihrer Arbeit in der "Galerie B" zeitgleich an "lAbiRynT" beteiligt, einem Festival zeitgenössischer Kunst, das vom 21.-23. Oktober 2022 in Slubice und Frankfurt (Oder) stattfindet.

Tanel Rander ist ein estnischer Künstler, Kurator und Schriftsteller, er absolvierte ein Jurastudium an der Universität Tartu und schloss ein Studium an der Estnischen Kunstakademie für interdisziplinäre Kunst in Tallinn ab. Er leitete ein künstlerisches Forschungsprojekt in der estnisch/lettischen Grenzstadt Valga/Valka, wo er Residenzen und Ausstellungen für Künstler und andere organisierte, Ausstellungen kuratierte und seinen eigenen Ausstellungsraum Brivibas Galerija betrieb.
Miha Kosovel ist Publizist, Essayist und Kulturarbeiter aus Nova Gorica. Er ist Herausgeber der humanistischen Vierteljahreszeitschrift Razpotja (Kreuzungen), Organisator des Literaturfestivals Mesto knjige (Stadt der Bücher) und leitet das Kulturzentrum Carinarnica am ehemaligen Grenzübergang zwischen Italien und Slowenien. Er ist aktiv an der theoretischen und praktischen Gestaltung der grenzüberschreitenden Doppelstadt Gorizia (Italien) und Nova Gorica (Slowenien) beteiligt.
Michael Kurzwelly studierte an der Kunsthochschule in Alfter/Bonn, lebt seit 1998 in Frankfurt (Oder) und ist mit vielen Projekten, Aktionen, Wirklichkeitskonstruktionen und Ausstellungen im In- und Ausland tätig.
Für "Slubfurt" und "Nowa Amerika" erhielt er 2019 das Bundesverdienstkreuz.

Kontakt zu den Künstlern über: Michael Kurzwelly, Telefon: 0171 2668747
oder über E-Mail: arttrans@arttrans.de

Die Finissage zur Ausstellung findet am 27. Oktober um 19.30 Uhr statt.